ENKA Bautechnik – Ihr Fachpartner für die Kellerabdichtung von innen und außen

Kellerabdichtung

Feuchte Wände? Nasser Keller? Schimmelpilz? Mit der richtigen Abdichtungstechnik gehört das der Vergangenheit an.

Feuchtigkeit im Keller kann sich auf vielfältige Art zeigen. In manchen Fällen sind die Kellerwände bereits beim Handauflegen spürbar feucht. Oftmals sind die ersten sichtbaren Symptome Risse im Mauerwerk, Salzausblühungen, Schimmelbildung oder abblätternder Putz. Meistens sind die Ursache für feuchte Keller Beschädigungen im Mauerwerk oder der Betonwand. Denn selbst kleinste Risse und Beschädigungen können dafür sorgen, dass Staunässe, Regenwasser oder Grundwasser von außen in einen Keller eindringen.

Wenn die ersten Anzeichen für das Eindringen von Wassers bemerkt werden, sollte man insbesondere in der kalten Jahreszeit so schnell wie möglich reagieren. Das im Mauerwerk befindliche Wasser kann aufgrund der niedrigen Temperaturen gefrieren, sich dabei ausdehnen und so noch größeren Schaden anrichten.

Wenn man erstmal die Notwendigkeit für Abdichtungsmaßnahmen festgestellt hat, muss man entscheiden, ob eine Kellerabdichtung von innen oder von außen ausgeführt werden soll.
Bereits bei dieser Entscheidung ist es ratsam, einen Fachmann wie ENKA Bautechnik zu befragen. 

 

Kellerabdichtung von außen

Eine Kellerabdichtung von außen ist in den meisten Fällen die sinnvollste Alternative für die Kellersanierung.

Mit der Außenabdichtung erzielen Sie einen sehr wirksamen Feuchteschutz und haben während der Bauphase keine Beeinträchtigungen durch Arbeiten im Haus.

Sie schaffen mit der Kellerdämmung und Isolierung eine deutliche Wertsteigerung der Immobilie und erhöhen zudem die wirtschaftliche Nutzungsdauer.

Ein Manko hat die Außenabdichtung aber doch: Die Kellerwände müssen also ausgegraben werden, um die nachträgliche Abdichtung durchführen zu können.
Dies ist in vielen Fällen gar nicht möglich, wenn z.B. eine direkt angrenzende und nichtunterkellerte Bebauung (Garage oder Anbau) ein Aufgraben unmöglich oder höchst unwirtschaftlich macht. In diesem Fall komm man um eine Kellerabdichtung von innen nicht herum.

Ein spezialisierter Fachmann wie die ENKA Bautechnik kann ihnen helfen, die richtige Sanierungslösung zu finden und langfristig trockene Wände zu gewährleisten.

Von innen heraus sicher und dicht.

Eine Abdichtung des Kellers von der Innenseite her tritt in unserer Region sogar häufiger auf und ist immer dann notwendig, wenn keine Abdichtung von der Außenseite des Gebäudes möglich ist. Denn wer erste Anzeichen von Feuchte im Keller entdeckt, sollte schnell handeln, um diverse Folgeprobleme zu vermeiden.

Risiko 1: Sicherheit
Durch die andauernde Feuchtigkeit kann das Mauerwerk beschädigt und damit im schlimmsten Fall die Statik des darüber liegenden Hauses beeinträchtigt werden.

Risiko 2: Gesundheit
Zudem ist Schimmel im Keller kein lokales Problem: Über die Luft fällt es den Schimmelsporen leicht, sich zu verteilen. So gelangen Sie auch in den Wohnbereich und stellen dort ein Gesundheitsproblem dar – insbesondere für Kinder. 

Risiko 3: Wirtschaftlicher Schaden
Feuchtigkeit im Mauerwerk kann im Winter durch gefrierendes Wassers zu größeren Schäden führen, die statt einer Reparatur sogar eine vollständige Sanierung erfordern können. 

3 gängige Verfahren zur Abdichtung des Kellers von innen

Nur wenn eine Kellerinnenabdichtung professionell ausgeführt wird, kann sie langfristig wirken und Feuchte nachhaltig aus dem Keller raus halten.

Denn nur der Fachmann weiß, welches Verfahren für welche Schadensart geeignet ist. Folgende Verfahren der Kellerabdichtung von innen bietet die ENKA Bautechnik an:

  • Horizontalsperren gegen aufsteigende Feuchtigkeit
  • Vertikalsperren gegen seitlich eindringende Feuchtigkeit, z. B. durch Sanierputze, und
  • Abdichtung der Bodenplatte von innen

So erreichen Sie uns

ENKA Bautechnik GmbH & Co. KG
Sandstraße 106a
51379 Leverkusen
Tel: 02171 – 40 152-30

info@enka-bautechnik.de

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktfomular.

Was ist die Summe aus 9 und 6?